Dienstag, 14. November 2017

Ein Kissen für meine Nadeln

Als wir letzten Montag von unserer Reise zurückkamen, musste ich feststellen, dass unser Telefon nicht funktionierte. Naja, Router neustarten hilft ja in 99% der Fälle. Leider war bei uns schon einige Tage vorher genau der 1% Fall eingetreten. *grrr* Da hat man uns doch einfach mal die Internet/Telefonleitung tot geschaltet. Keine Chance ins Internet zu kommen! Und ein Techniker erst 3 Tage später in Sicht. Nun gut, wir sind wieder online und deswegen jage ich jetzt auch gerade einen Betrag nach dem anderen raus. *gg* Ich hoffe ihr könnt damit leben. ;)
Da durch das fehlende Internet auch der Drucker (er hängt im Netzwerk und das geht nur, wenn der Router richtig arbeitet) nicht so einfach zusprechen war, habe ich mal ein Ding in Angriff genommen, dass mir schon länger im Kopf rumgeistert: Ein Kissen für meine Nähmaschinennadeln - mit Typen und Stärken beschriftet.  Immer habe ich mich geärgert, dass ich erst einmal wieder raten muss, welche Nadel denn in meinem kleinen Waschbärenkissen steckt und welche Stärke sie wohl hat (das kann man ja wenigstens noch auf der Nadel ablesen). Und damit das jetzt mal ein Ende hat, habe ich mir ein Kissen genäht. Verwendet habe ich Kona Cotton Stoffe (neben Oakshotts gerade meine absoluten Favoriten), Aurifigarn und zum Füllen Vogelsand. Der Vogelsand ist mir eigentlich etwas zu grob, aber ich habe gerade überhaupt keine Idee, wo man so richtig schönen feinen Sand herbekommt. Hat da vielleicht die eine oder andere eine Idee?
Herausgekommen ist ein quaderförmiges Kissen. "Gestickt" habe ich mit meiner normalen NäMa, die auch zwei Schriften mit daher bringt. Einen Schrägstrich hat sie nicht, aber das Ausrufezeichen ist ein guter Ersatz, oder?! Im Endeffekt ist es nicht schön, aber selten und es erfüllt seinen Zweck. ;)



Kommentare:

steffi mö hat gesagt…

Liebe Rike,
es ist übersichtlich, erfüllt seinen Zweck und sieht noch gut aus...
💗lichst Steffi

Nadelsuse hat gesagt…

Also ich finde das Kissen, trotz der Einfachheit, sehr hübsch. Es muss ja nicht immer alles so sehr betüddelt werden. Und es erfüllt definitiv seinen Zweck.
Liebe Grüße, Susanne

Ulrike Schäfer-Zimmermann hat gesagt…

Hej Rike,
also ich finde dein Kissen total schön und so praktisch!das Problem mit den Nadeln hab ich nämlich auch :0) aber keine nähmaschine mit schriften...tolle idee! Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Neststern hat gesagt…

Ich finds toll und sehr praktisch.
glg Susanne

Mona hat gesagt…

Liebe Rike,so ein Nadelkissen stand auch schon ganz lang auf meiner Todo Liste. Jetzt nehme ich deinen Beitrag als Anlass, so eines bis Weihnachten zu machen. Danke für die Motivation!
LG Mona

Kunzfrau hat gesagt…

Toll geworden. So eines steht auch noch auf meiner ToDoLsite!

Gruß Marion

Monika hat gesagt…

Tolles Kissen - steht auch schon zu lange auf meiner To-Do-Liste.

Feinen Sand gibt es als Spielsand in Baumärkten. Die Tüte ist für Nadelkissen sicher zu groß, aber ich kaufe mir immer wieder mal eine Tüte und benutze den Sand gerne auch bei Straßenglätte zum Streuen.