Montag, 15. August 2011

Stofftruhe

Die Truhe von Anfang bis Ende
Wenn man quiltet, hat man eine Menge Stoffe, die alle ordentlich und übersichtlich untergebracht werden wollen. Omas alte Schuhtruhe stand immer noch bei meinen Eltern und wartete auf eine neue Verwendung. Viel zu schade, um in der Kälte ungenutzt rum zu stehen. Früher hat Oma darin ihre und Opas Winterstiefel über den Sommer gebracht - inklusive Lavendel und Maya-Seife. Den Duft muss man erst einmal rausbekommen.
Wie alt die Kiste - vielmehr eigentlich der Reisekoffer - ist, weiß keiner ganz genau. Ein Großonkel hat sie aus der Gefangenschaft mitgebracht. Mich würde ja schon interessieren, was diese Kiste alles zu erzählen hat.
Naja, der Innenstoff war nicht mehr der schönste, deswegen habe ich ihn rausgenommen. Das war auch gut so, denn so habe ich die ganze Holzwurmlöcher im Boden entdeckt. Falls da noch welche drin waren, wurden sie ertränkt und der Fluchtweg zu gespachtelt.
Von außen habe ich die Lederriemen komplett ersetzt - und so manches Mal mich mit der Ledernadel geschnitten. Aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Das restliche Äußere kann ich nicht weiter beeinflussen. Die Kiste ist mit Stoff bespannt und dann wetterfest gemacht worden. Es sieht aus wie angestrichen.
Innen habe ich mit dünnem Nesselstoff alles abgedeckt um dann alles mit einem schönen Stoff ausgekleidet. Et voilà! Jetzt ist sie wieder benutzbar. Ein Bild mit Inhalt folgt noch nach.

Keine Kommentare: